1.200 Km

Ja wo bin ich denn…nach 1.200 km?      Jawohl, im Spätzle-Country: Württemberg!

Anklicken zum Vergrössern

Die 1.000 Kilometermarke lag noch in Nordfranken kurz vor Nürnberg. Es ging dann runter über Nürnberg, Schwabach, Abenberg, Wernfels, Gunzenhausen, Heidenheim, Oettingen, Nördlingen danach die Landesgrenze von Bayern zu Württemberg, erste Station Neresheim. Und nun sind es Eintausendzweihundert! Zack!

Seit Nürnberg bin ich auf dem Jakobusweg eingespurt und bewege mich nach Südwest, Richtung Ulm. Der Jakobusweg führt selbstverständlich an jeder Dorfkirche und an jedem Wegkreuz vorbei. Die Gegend tropft vor Geschichte. Kein Ort ohne Dreissigjährigen Krieg, ohne Stadtbelagerung, ohne irgendeinen  Dorfhelden, der die Welt oder zumindest das Dorf vor der vollständigen Zerstörung rettete.
Alles unterfränkische Zorros, Robin Hoods oder Wilhelm Tells! Das Heldentum liegt den Bayern einfach im Blut. Sie können nichts dafür.

 

`

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.